"Kommunismus – Utopie und Wirklichkeit: Wie wollen wir zusammenleben?"

"Es ist nötig, an dem neuen Weg zu arbeiten. Dies ist unverhältnismäßig schwer, aber durchaus nicht ohne Hoffnung", beschrieb Lenin den Versuch, eine neue Gesellschaft zu etablieren. Jahrzehnte später wissen wir, dass Theorie und Praxis weit voneinander entfernt sind. Vom 6. bis 22. November 2017 werden im Rahmen einer Themenwoche im Bildungsforum Potsdam verschiedene Facetten der gesellschaftlichen Veränderung, der Konkurrenz zwischen kapitalistischen und kommunistischen Systemen und den Folgen des Kommunismus bis in die heutige Zeit aufgezeigt.

Vorträge, Lesungen, Schülerakademien und Podiumsdiskussionen beleuchten das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven und laden zum Diskutieren und Mitmachen ein. Rudi Meisel zeigt in seiner Fotoausstellung "Landsleute 1977-1987" Bilder, bei denen die Frage, ob es sich um "Ost" oder "West" handelt, erst in zweiter Linie wichtig wird. Gerd Koenen widmet sich in seiner Ausstellung dem "Kommunismus in seinem Zeitalter". Das komplette Programm der Themenwoche wird unter www.bildungsforum-potsdam.de aufgeführt. Die Themenwoche wird mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur gefördert. Dadurch können viele Veranstaltungen ohne Eintritt angeboten werden.

Das Bildungsforum Potsdam, das unter seinem Dach die Stadt- und Landesbibliothek (SLB), die Volkshochschule (VHS) sowie die Wissenschaftsetage (WIS) beherbergt, bildet durch sein vielseitiges Angebot im Zentrum der Stadt einen informativen und spannenden Treffpunkt rund um Bildung und Wissenschaft für Groß und Klein.

Themenwoche "Kommunismus - Utopie und Wirklichkeit: Wie wollen wir zusammen leben?"
6. bis 22. November 2017
Bildungsforum Potsdam, Am Kanal 47, 14467 Potsdam
Eintritt: veranstaltungsabhängig
www.bildungsforum-potsdam.de

Quelle der Information: potsdam.de

QR-Code - URL

SITE-URL
scan to page