Stadt- und Landesbibliothek (SLB) erhält mehr Geld

Wissenschafts- und Kulturministerin Martina Münch hat heute in Potsdam gemeinsam mit Oberbürgermeister Jann Jakobs die Änderungsvereinbarung zwischen dem Land Brandenburg und der Landeshauptstadt Potsdam zur Wahrnehmung der landesbibliothekarischen Aufgaben durch die Stadt- und Landesbibliothek (SLB) unterzeichnet. Auf der Grundlage der Änderungsvereinbarung erhält Potsdam für die Arbeit der Stadt- und Landesbibliothek (SLB) ab diesem Jahr insgesamt 578.600 Euro vom Land – 40.000 Euro mehr als bisher. Zudem wurde der Leistungskatalog zu den landesbibliothekarischen Aufgaben überarbeitet und angepasst.

Wissenschafts- und Kulturministerin Martina Münch begrüßte die Änderungen anlässlich der Vertragsunterzeichnung als wichtigen Schritt für die weitere Entwicklung der Stadt- und Landesbibliothek (SLB): „Ich freue mich, dass es gerade in diesem Jahr, in dem Stadt und Land das 25-jährige Jubiläum der Stadt- und Landesbibliothek feiern, gelungen ist, die Vergütung für die Wahrnehmung der landesbibliothekarischen Aufgaben zu erhöhen. Das Land trägt damit den gewachsenen digitalen Aufgaben der Bibliothek Rechnung, vor allem im Bereich der Digitalisierung elektronischer Pflichtexemplare und der Online-Landesbibliographie“, so Münch. „Wissen und Information sind der ‘Rohstoff‘ für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Die Bibliotheken geben mit ihren vielfältigen Angeboten Orientierung in einer zunehmend komplexer werdenden Gesellschaft. Sie sind zudem wichtige Orte kultureller Begegnungen und Kooperationspartner für Kitas, Schulen, Hochschulen und vielen weiteren Bildungs-, Wissenschafts- und Kultureinrichtungen. Die Stadt- und Landesbibliothek steht dafür in herausragender Weise.“

Oberbürgermeister Jann Jakobs: „Die Stadt- und Landesbibliothek im Bildungsforum im Herzen Potsdams ist eine der meist frequentierten Bildungseinrichtungen in der Landeshauptstadt. Mehr als eine Million Medien werden jedes Jahr verliehen. Mehr als 1.000 Besucherinnen und Besucher kommen täglich in die Stadt- und Landesbibliothek, um die Angebote wahrzunehmen. Seit nunmehr 25 Jahren ist die Bibliothek mit den landesbibliothekarischen Aufgaben betraut, was deutschlandweit eine eher seltene Struktur der Bibliotheken ist und sehr gut funktioniert. Die Bibliothek ist damit ein sehr gutes Beispiel für eine sinnvolle und gut funktionierende Zusammenarbeit zwischen Stadt und Land, die Zukunftspotenzial hat und deshalb natürlich fortgeführt werden sollte.“

Die Stadt- und Landesbibliothek (SLB) im Bildungsforum Potsdam nimmt als Bibliothek in kommunaler Trägerschaft der Landeshauptstadt Potsdam seit 1992 auch die landesbibliothekarischen Aufgaben für das Land Brandenburg wahr. Zu ihren Kernaufgaben gehören dabei

  • die Betreuung der regionalkundlichen Sammlung ‘Brandenburgica‘ (Sammlung und Erschließung von Medien und Informationen über das Land Brandenburg),
  • die Erstellung und Publikation der Landesbibliographie (Regionalbibliographie des Landes Brandenburg) und
  • die Entgegennahme und Bearbeitung von so genannten Pflichtexemplaren (Druckwerke und digitale Veröffentlichungen, die im Land Brandenburg verlegt und/oder verbreitet werden).

Das Land Brandenburg fördert die Wissenschaftlichen und Öffentlichen Bibliotheken mit jährlich mehr als einer Million Euro.

QR-Code - URL

SITE-URL
scan to page